Klatschruse

Zu folgenden Anlässen können Sie uns buchen: Wir singen und spielen für Sie zu besonderen Familien-Vereins-und Firmenanlässen, sowie zu Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern, kölschen Abenden, Veranstaltungen zu bestimmten Themen in kirchlichen oder sozialen Einrichtungen, wie in Seniorenheimen oder Häusern mit sozialer Betreuung.

„Klatschruse“ – das sind Wilma Overbeck und Johanna Otten aus Köln. 

 

In Wilmas Familie war die Musik „Tägliches Brot“, die allen immer viel Freude bereitete und großen Zusammenhalt schaffte. 

Genauso war es bei Johanna Otten.

Bis zum heutigen Tage ist Singen ein zentrales Thema in beider Leben geblieben, getreu dem Satz von

Alexander Puschkin:

Wie still wäre es im Wald, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.

Als Grundschullehrerinnen sorgten sie in der Schule immer dafür, dass alle Kinder täglich sangen – frei nach Goethes Motto: Singen ist die erste Stufe der Bildung, und es hat sich gezeigt, dass alle immer mit Begeisterung bei der Sache waren. Seit vielen Jahren leitet Wilma den Chor: Wilmas Pänz, mit dem sie immer viele Auftritte in ganz Köln hat. Sie singen viele kölsche Lieder, weil das die Kölner Volkslieder sind, die alle Kölner mitsingen können.

Johanna Otten hatte auch lange Zeit eine Kölsch AG in ihrer Schule. Johanna und Wilma  kennen sich über die Schule als Kolleginnen seit etlichen Jahren und beide haben viel gemeinsam mit Kindern musiziert, etwa bei ihren jährlichen kölschen Kindermusicals und beim gemeinsamen Singen mit 2000 Kindern in der Kölner Philharmonie mit den drei Bläck Fööss, oder bei Konzerten mit den Höhnern, Paveiern und anderen kölschen Gruppen.

Vor drei Jahren hatten Johanna und Wilma den Wunsch, auch selber auf die Bühne zu gehen und Lieder zu singen.

Den Namen Klatschruse( Klatschmohn auf Kölsch) haben sie ausgesucht, weil es ihre Lieblingsblumen sind, und Klatschen und Klatsch (ein lockerer Austausch von Geschichten aus dem Leben der Menschen in ihrem sozialen und persönlichem Umfeld) in ihren Programmen enthalten sind. Geschichten und Lieder  handeln von Freud und Leid des menschlichen Miteinanders.  In der kräftigen Farbe "rot", die eine Mohnblume auszeichnet, spiegelt sich ihre positive Einstellung zum Leben - mal fröhlich mal besinnlich wider, die für ihre Programme typisch sind.

Johanna spielt Klavier und Akkordeon, 

während Wilma singt und moderiert.

Hin und wieder werden Sie von Markus Pieper (Percussion) und Stefan Bartsch (Gitarre und Gesang) begleitet.